| Kontakt |

| Home |

ComputerNacht

Programm

Museums-Programm

Sonderausstellung

Auditorium

Universität

Unterhaltung

Jobbörse

Presse

Aussteller Infos

Gewinnspiel

Gastronomie

Programm der Universität Paderborn

VDE-Roboterwettbewerb 2001
Technologiepräsentation
  "StarOffice 4 Kids"

Technologiepräsentation
  "Softwareentwicklung im 21. Jahrhundert –
  Programmieren in Bildern"

Technologiepräsentation "Drugs im
  Cyberspace – Neue Wirkstoffe aus
  dem Computer"

Informationsstand
  "Informatik stellt sich vor"
Technologiepräsentation
  "Roboterkopf mexi”

Technologiepräsentation "Pathfinder”
• Technologiepräsentation "sTeam"
• Technologiepräsentation "Explorationen"
• Kontakt
 
VDE-Roboterwettbewerb 2001

In fünf Durchläufen mit steigendem Schwierigkeitsgrad müssen die von Schülern konstruierten autonomen Roboter auf einer Fahrbahn Teelichte einsammeln. Dabei sind von Lauf zu Lauf mehr Hindernisse auf der Fahrbahn. Für jedes gefundene und in eine vorher festgelegte Zielfläche verschobene Teelicht gibt es Punkte, anhand deren Summe zum Schluss der Gesamtsieger ermittelt wird. Darüber hinaus erhalten die 8 teilnehmenden Schülergruppen aus NRW für den letzten Durchlauf eine Zusatzaufgabe, die im Laufe der ComputerNacht gelöst werden soll.
Zeitplan
20.00 Uhr Durchlauf I
22.00 Uhr Durchlauf II
0.00 Uhr Durchlauf III
2.00 Uhr Durchlauf IV
4.00 Uhr Durchlauf V
5.15 Uhr Preisverleihung
Schwerpunktthema:  Digitales Leben, Robotik
Ort: Universität/Erdgeschoss
Verantwortlich: Fachschaft Elektrotechnik und Informationstechnik
  Top
Technologiepräsentation "Softwareentwicklung im 21. Jahrhundert – Programmieren in Bildern"

Heutige Rechnergenerationen erfüllen einen lange gehegten Traum. Statt ein Programm umständlich in einer gängigen Programmiersprache wie C++, Delphi oder Java formulieren zu müssen, besteht die Möglichkeit, Programme in Bildern zu beschreiben. Dadurch kann auch sehr umfangreiche Software, wie zum Beispiel die Steuerung komplexer Fertigungsanlagen, schnell und intuitiv erstellt werden. Dies wird anhand einer digitalen Modelleisenbahn demonstriert, welche eine solche Fertigungsanlage nachstellt. Hierbei erhalten Lokomotiven einzelne Aufträge, wie zum Beispiel den Transport eines Objektes zu einem bestimmten Ort. Eine solche Aufgabe müssen die Lokomotiven daraufhin selbständig abarbeiten. Die Steuerung der Modelleisenbahn ist mit einer bildlichen Beschreibung erstellt worden. Somit kann das Verhalten der Eisenbahn intuitiv nachvollzogen, durch eine Simulation vorab getestet und im laufenden Betrieb verändert werden. Weiterhin wird gezeigt, wie solche bildlichen Beschreibungen im schulischen Informatikunterricht eingesetzt werden, und es besteht die Möglichkeit, eigenständig Programme mit Bildern zu erstellen und zu testen.
Schwerpunktthema:  Schnittstellen
Ort: HNF/Durchgang zur Universität
Verantwortlich: Prof. Dr. Johann S. Magenheim
Prof. Dr. Wilhelm Schäfer
  Top
Technologiepräsentation "Drugs im Cyberspace – Neue Wirkstoffe aus dem Computer"

Mit Hilfe von Computersimulationen schauen wir in das Gehirn des Menschen, um die molekularen Vorgänge bei der Nachrichtenübertragung und die Wirkungsweise von Arzneimitteln zu verdeutlichen. Unser Gehirn besteht aus Millionen von Nervenzellen, die in Bruchteilen von Sekunden Nachrichten austauschen. Für diese Kommunikation sind Schaltstellen verantwortlich, an denen elektrische Signale mit Hilfe chemischer Botenstoffe von einer Nervenzelle auf die nächste übertragen werden. Veränderungen an diesen Schaltstellen führen zu Krankheiten wie z.B. der Alzheimer’schen Demenz. Wir simulieren diese Vorgänge mit Hilfe von bewegten Molekülgraphiken und können so die molekularen Vorgänge im Gehirn untersuchen. Molecular Modeling Software und leistungsstarke Rechner sind neben den Visualisierungsverfahren die Voraussetzung für solche Animationen von Arzneimittelwirkungen. Sie ermöglichen uns ein Drug Design am Bildschirm als Teil eines Entwicklungsprozesses neuer Wirkstoffe. Diese Vorgänge werden am Beispiel der gegenwärtigen Alzheimer-Therapie demonstriert.
Schwerpunktthema:  Digitales Leben
Ort: HNF/Durchgang zur Universität
Verantwortlich: Prof. Dr. Gregor Fels und
VMB Visuelle Medien Brunk
  Top
Informationsstand "Informatik stellt sich vor"

Das Fach Informatik ist eine der tragenden Säulen in Forschung und Lehre der Universität Paderborn. Darüber hinaus nimmt die Informatik eine Spitzenposition in Deutschland ein, wie die einschlägigen Rankings (z.B. Stern/CHE, manager-magazin, DFG) bestätigen. Die Arbeitsbereiche erstrecken sich über alle aktuellen Gebiete der Informatik und Informationstechnik. Die Erfolge beruhen insbesondere auf interdisziplinärer Kooperation, vor allem mit den Ingenieur- und den Wirtschaftswissenschaften. Die Ergebnisse werden in zahlreichen von der DFG, dem Bund, der EU oder der Industrie geförderten Projekten erzielt. "Industrie trifft Informatik" ist ein Forum für Universität und Wirtschaft in Paderborn, den Dialog zu pflegen und Möglichkeiten zu neuen Kooperationen zu eröffnen.

Der Informationsstand bietet die Möglichkeit zu Kontakten und Gesprächen rund um die Paderborner Informatik.
Ort: HNF/Durchgang zur Universität
Verantwortlich: Dr. Michael Laska
  Top
Technologiepräsentation "Roboterkopf mexi”

mexi ist ein Roboterkopf, der mit künstlichen Augen, Ohren, Mund und Hals ausgestattet ist und durch eine "emotional engine" gesteuert wird. Dieser im C-LAB entwickelte Kopf hat 15 Freiheitsgrade zur Bewegung der Ohren und Augen, des Halses und des Mundes.

Die Bewegungen werden mit Servo-motoren durchgeführt. Angesteuert werden diese Motoren über einen Microcontroller. Dieser Controller bekommt seine Daten über eine serielle Schnittstelle von einem Linux-Rechner.

In der jetzigen Ausbaustufe kann mexi selbständig Personen in seinem Blickfeld finden, anschauen und durch Kopf- und Augenbewegungen verfolgen.
Schwerpunktthema:  Digitales Leben, Robotik
Ort: HNF/Wechselausstellungsfläche, Stand 9
Verantwortlich: Verantwortlich: C-LAB
  Top
Technologiepräsentation "Pathfinder”

Der C-LAB Pathfinder ist ein kleines kniehohes Fahrzeug, das schnurlos über eine Funkstation ferngesteuert werden kann. Die Steueranweisungen können über eine Website im Internet gegeben werden. Als Rückmeldung sieht der Benutzer ein Videobild von einer Kamera, die auf dem Fahrzeug angebracht ist und so die Orientierung ermöglicht.

Diese Kamera kann gedreht und gekippt werden, so daß verschiedene Sichten ausgewählt werden können. Grundsätzlich kann jeder Benutzer ein Fahrzeug für eine gewisse Zeit reservieren und sich innerhalb der Reichweite des Pathfinders frei damit bewegen.

Der Pathfinder lief schon mit großem Erfolg in der letzten ComputerNacht.
Schwerpunktthema:  Digitales Leben, Robotik
Ort: HNF/Wechselausstellungsfläche, Stand 10
Verantwortlich: Verantwortlich: C-LAB
  Top
Technologiepräsentation "sTeam"

sTeam ist ein Open Source Projekt, welches Gruppen von Studierenden und Lehrenden ermöglicht, individuelle und kooperative Lernräume aufzubauen und zu strukturieren, also eine aktive Rolle bei der Erzeugung von Wissen zu übernehmen.

Zu diesem Zweck treffen sich Studierende in virtuellen Räumen und reorganisieren die semantische Struktur des Lernraums durch Austausch, Arrangieren und Kommentieren von Dokumenten während der Kommunikation mit anderen Lernenden.
Schwerpunktthema:  Digitales Leben/Digitale Medien
Ort: HNF/Wechselausstellungsfläche, Stand 11
Verantwortlich: Prof. Dr.-Ing. Reinhard Keil-Slawik
  Top
Technologiepräsentation "Explorationen"

Digitale Medien, insbesondere die Web-Technologien, prägen in vielfältiger Weise die Lehre an den Hochschulen. Damit die Möglichkeiten der Studierenden aber nicht auf das passive abrufen von Materialien über das Internet beschränkt bleiben, müssen innovative Konzepte entwickelt werden.

Die Explorationen sind eine Art von hochgradig interaktiven Lernanwendungen. Sie erlauben die Erstellung von eigenen Konstruktionen auf dem Bildschirm, deren mathematische Beschreibung und Berechnung von dem Programm durchgeführt wird. Die Ergebnisse werden den Lernenden sowohl in Form von analytischen Gleichungen als auch grafisch angezeigt. Praktisch umgesetzt wurde das Explorationen-Konzept bereits für besonders anschauliche Beispiele aus dem Fachgebiet der Technischen Mechanik. Studierende können mit Hilfe der Explorationen Problemstellungen aus der Mechanik selbst generieren und durch "spielerisches Ausprobieren" ein Gefühl für die mathematischen Beziehungen erhalten.
Schwerpunktthema:  Digitales Leben/Digitale Medien
Ort: HNF/Wechselausstellungsfläche, Stand 12
Verantwortlich: Prof. Dr.-Ing. Reinhard Keil-Slawik
 Top
Technologiepräsentation "StarOffice 4 Kids"

Unter dem Motto "Die Welt ist meine Schultasche!" bietet StarOffice 4 Kids einen universellen Arbeitsplatz im Netz, der außer den Dokumenten auch noch alle benötigten Anwendungen mitbringt. Dabei behalten Schüler und Lehrer die Kontrolle über ihre Dokumente und Anwendungen genau so, wie sie bisher über die Hefte in ihrer Schultasche verfügen.

Zudem bietet StarOffice 4 Kids Lehrern die Möglichkeit, Anwendungen an ihre Unterrichtsinhalte anzupassen und sie an die Schüler zu verteilen. Software passt sich dem Unterrichtsmaterial an, nicht umgekehrt. Die Lehrer entwickeln also ihre individuellen Lernumgebungen. Dies funktioniert so einfach wie das Erstellen von Dokumenten mit einer Textverarbeitung.
Schwerpunktthema:  Schnittstellen, GUI: Oberfläche
Ort: HNF/Wechselausstellungsfläche Stand 13
Verantwortlich: Prof. Dr.-Ing. Reinhard Keil-Slawik
  Top
Kontakt:
Dr. Michael Laska
Telefon: 05251/60-6720
Telefax: 05251/60-6697
eMail: mlaska@upb.de
  Top

Download

Programm
  ComputerNacht
  03. /04. Nov. 2001
  
(PDF 1 MB)


Kennen Sie den
Acrobat Reader?





 

© Copyright 2001 - WDR - HNF

 Top